URL: www.caritas-rottal-inn.de/aktuelles/presse/caritas-feiert-elisabethtag-und-320-jahre-caritas-mitarbeit
Stand: 04.11.2015

Pressemitteilung

Caritas feiert Elisabethtag und 320 Jahre Caritas-Mitarbeit

 Pater Mirco Legawiec begrüßte die Mitarbeiter des Kreis-Caritasverbandes Rottal-Inn mit den Worten: „Willkommen Caritas, einer für alle und alle für einen, so ist es bei Ihnen.“ Pater Mirco zeigte sich sehr erfreut, dass so viele  der Caritas Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einladung zur Feier des Elisabeth-Tages gefolgt waren.
Den Gottesdienst gestalteten Pater Mirco Legawiec und Diakon Manfred Becher gemeinsam. Zum Gedenken an die vielen Toten und Verletzten des Anschlages in Paris  entzündete Diakon Becher als Symbol eine Kerze. In seiner Predigt ging Becher auf das Leben und Wirken der heiligen Elisabeth ein. Diakon Becher verwies auch auf die Worte von seinem früheren Bischof Franz Kamphaus, der immer erklärte, dass was man den Menschen in den Gottesdiensten predigt, müsse man auch tatsächlich in den Gemeinden sehen und erleben können, sonst sei alles nur Gerede.
Becher dankt den Caritas Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit den Worten: „ Sie alle, ob haupt- oder ehrenamtlich brauchen und haben viel Mut und Durchhaltevermögen, um Menschen in Not und Ausgrenzung zu begleiten und zu stärken. Sie tragen mit ihrer Kompetenz und ihrer jeweiligen Persönlichkeit dazu bei, dass sich  die Menschen angenommen fühlen und dafür danke ich ihnen von ganzem Herzen!“ In den Fürbitten wurde der Ängste der Menschen, der Anschläge in Paris gedacht und für alle Menschen um Kraft und Stärke gebeten. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Franz Stadlthanner an der Orgel.
Ehrungen von langjährigen Mitarbeiter/innen während Feierstunde
Anschließend fand eine kleine Feier, in deren Mittelpunkt die Ehrung langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stand statt. In seiner Ansprache bezog sich Diakon Manfred Becher auf Worte von Papst Franziskus. Papst Franziskus habe immer wieder darauf hingewiesen, dass sich ein Christ und die ganze Kirche sich nicht ein,- ab- und verschließen darf. Deshalb sollten wir alle unseren Caritasweg mutig weitergehen. Die Ehrung der langjährigen Mitarbeitenden nahmen Diakon Manfred Becher und der nebenamtliche Vorstand Norbert Schellmann vor. Nur die anwesenden, zu ehrenden Mitarbeitenden kommen gemeinsam auf 320 Jahre Arbeitszeit beim KCV Rottal-Inn. Geehrt wurden für 30 Jahre Heidi Aigner und Sieglinde Schönmann; für 25 Jahre Christine Schwarz und Ingrid Reisinger; für 20 Jahre Kerstin Dickl, Maximiliane Brummer, Brigitte Ebenhofer; für 15 Jahre Lydia Keim, Walter Bauer, Norbert Schellmann, Suley Wageneder, Andrea Koppert, Anita Strobl und für 10 Jahre Susanne Otte, Iris Riglsperger, Jasmin Petermichl, Andrea Schoreisz, Claudia Pollersbeck und Christina Baumgartner. Leider konnten zur Ehrung nicht anwesend sein: Margarete Bruckmeier (30 Jahre); Anita Roßmanith (25 Jahre); Ingeborg Jungwirth und Anna Maria Preisinger (20 Jahre), Anita Berger, Petra Bradler, Erika Arbinger und Christine Salhofer-Wienhues (15 Jahre).
Danach erörterte Diakon Becher noch diverse Punkte, wie sich die Caritas in Zukunft aufstellen sollte und verwies dazu auf den Zukunftsdialog 2020, in dem in Workshops und Fachtagungen wichtige Erkenntnisse erarbeitet wurden. Zum Ende seiner Rede erklärte Diakon Becher: „Wenn Kirche zukunftsfähig sein will, gehören lebendige Orte der Verwirklichung des Evangeliums dazu. Soziale Einrichtungen der Caritas sind prädestinierte Lebensorte der Kirche. Sie sind es schon und müssen es nicht erst werden.“ Die Feier endete nach einem gemütlichen Beisammensein.

Galerie

Copyright: © caritas  2020